Träume einer Sub?

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Träume einer Sub?Eine Geschichte, die leider nie war wurdeSo, heute ist es soweit. Treffe mich nach einigen mails mit einer vielleicht interessanten Frau. Nach einigen mails will ich jetzt mal schauen, ob Sie was taugt. Ihrer eigenen Beschreibung nach natürlich. Einbildung oder Realität? Abwarten. Hab Sie nur in einem Sommerkleid, also ohne unnötiges Drum herum für 19 Uhr, auf einen Autobahnparkplatz bei Aalen bestellt. Als zusätzliches Erkennungszeichen darf Sie um das Kleid einen Gürtel aus 10 Kondomen tragen. Mal schauen ob wir sie alle aufbrauchen. Hab Sie extra auf einen Parkplatz mit Toilette bestellt, damit wir nicht naß werden, falls es regnet. Werde mich jetzt noch duschen gehen, dann muss ich los. Will ja etwas vor Ihr dasein und Sie beobachten, wie Sie wartet, und vor allem, ob Sie pünktlich ist. Der Parkplatz ist so gewählt, dass ich dann wegfahren und kurze Zeit später bereits wieder zurückkehren kann. Möchte Sie etwas verunsichern, und ganz langsam auf Sie zufahren, mal schauen, wie Sie reagiert, wenn Sie mit Ihrem Kondomgürtel auf mich zukommt und ich dann wieder wegfahre. Bei Ihren Wünschen müßte Sie das schon mindestens 2 x aushalten. Würde Sie erst 15 Minuten warten lassen. Bevor ich Sie anspreche. Da der Parkplatz öfters angefahren wird, würde Sie sicher von geilen Kerlen beobachtet, oder gar angesprochen. Ob Sie bei einem mitgeht? Oder wartet Sie auf mich. Sie kennt mich ja noch nicht, weiss nur, dass ich eine blaue Jeans und ein grünes T-Shirt trage. Na warten wir ab. Hoffentlich lassen mich die anderen nicht im Stich.So jetzt wird es aber Zeit. Ich steige in mein Auto und fahre los. Am Parkplatz angekommen suche ich eine günstige Beobachtungsposition, damit Sie mich nicht gleich entdeckt. Oh, das in dem Auto könnte Sie sein, fährt langsam und sucht einen Parkplatz. Ist mehr als über pünktlich, hat scheinbar echt nachhol Bedarf. Wo Sie aussteigt, bin ich mir sicher. Hat eine dralle Figur und echt große Titten. Da lässt sich einiges machen. Stellt sich relativ ruhig an den Straßenrand. Schaut auch schon suchend umher. Jetzt nach etwa 5 Minuten, langsam losfahren und suchend an Ihr vorbei. Sie sieht das langsame Auto, und kommt etwas stocken auf mich zugelaufen. Jetzt doch Angst vor dem ersten Treffen? Jetzt wird es Zeit zum Beschleunigen und vorbei fahren. Guckt etwas unsicher und dreht sich weg. Schöner –Gürtel, mit den Kondomen, werden gut erkannt. Zurück auf die Autobahn, an nächster Ausfahrt wenden und zurück. So, knapp 5 Minuten später wieder auf den Parkplatz. Steht immer noch da, aber irgendwie nervöser. Langsam auf Sie zufahren. Ein erfreutes Gesicht anschauen und wieder beschleunigen und weg vom Parkplatz. Oh, bei dem Gesicht wird ich mich nächstes mal zu erkennen geben. Wirkt irgendwie etwas sauer. Kein Wunder, ist in der Zwischenzeit auch schon von 3 LKW Fahrer entdeckt worden. Muss mich jetzt aber beeilen mit dem zurückkommen.Wie ich jetzt auf den Parkplatz komme, sehe ich schon einen bei Ihr stehen und mit Ihr reden. Schnell in der nähe anhalten und aussteigen. Dann prüfen wir mal sofort, wie ernst es mit der Umsetzung Ihrer Wünsche steht. Ich nähere mich den beiden und Sie erkennt mich als Ihren „Besteller“. Fast erleichtert schaut Sie mich an. OK, der Typ ist nicht gerade ein Traum, aber es gibt sicher schlimmere. Macht auf jedenfall keinen ungepflegten Eindruck. Also ab in die vollen.„Hallo, kann ich helfen“? Sie schaut mich an und meint zu Ihm: „Das ist meine Verabredung“. Zu mir sagt Sie nur: „Schön Dich zu sehen“. Also eine recht einfache Antwort. Ich frage Sie höflich wie ich bin: „Willst Du nachher noch mit mir etwas essen gehen“? Sie antwortet bursa escort mir erfreut: „Au ja, am besten etwas griechisches“: Herausfordernd antworte ich Ihr: „Da müßten wir aber noch etwas Geld verdienen“: Auf Ihrem bis dahin bis dahin lächelnden Gesicht, steht auf einmal entsetzen. Zu Ihm sage ich schnell bevor er sich verabschieden kann: „Wenn DU magst, bläst Sie Dir hinter dem Häuschen für 20 Euro einen. Hast Du Lust“? Sie schaut mich geschockt an. Ich antworte nur: “Du wolltest es so, und danach noch essen. Da mußt Du noch etwas verdienen“. Das sass. Er meinte: „nur blasen, dann aber nur 15 Euro“. Ich meinte: „OK dann gibt’s für Sie eben weniger. Los ab nach hinten“. Hinten angekommen, befahl ich Ihr vor Ihm hinzuknien und seinen Schwanz auszupacken. Vor lauter Erregung, hätte Sie fast ohne Gummi angefangen. Als ich Sie darauf aufmerksam mache, schaut er mich traurig an. Aber ich will ja nicht in einen frisch benutzten Mund spritzen. Sie rollte Ihm geschickt einen Gummi drüber und fing an. Bereits nach kurzer Zeit schoß er eine volle Ladung in den Gummi. Ich glaube diese Ladung hätte Sie gerne unverpackt in Ihrem Rachen gespürt. Er will jetzt gerade den Gummi abziehen, als ich ihm mitteilte, auspacken und zurück in die Hose gehört zum Service. Brav entfernte Sie den Gummi und verstaute den schrumpfenden Schwanz in der Hose. Sie erhob, und er entfernte sich.Das hat Sie recht ordentlich gemacht, wurde gegen Schluß richtig gierig. Na ja, wenn Sie es so dringend braucht, soll Sie es haben. Ich sehe in der Nähe und etwas abgelegen eine Bank. Ich deutete auf diese und Sie folgte mir. Wir setzten uns nebeneinander und ich fragte Sie: „ war das so in etwa Deine Erwartung“? Sie meinte nur, ja, aber ich habe es noch nie für Geld gemacht. Das war aufregend. Ich sagte nur, irgend jemand muss ja das spätere essen auch zahlen. Schweigend sassen wir nebeneinander, es kam kein Wort von Ihr. Ich fragte Sie: „willst Du vor dem Essen noch eine Vorspeise“? Sie meinte gerne. Ich deutete auf meinen Reisverschluss in der Hose und Sie verstand. Ich öffnete die Beine und Sie kniete sich dazwischen, packte den Lümmel aus und fing an zu blasen. Diesmal ohne Gummi. Sie machte das recht geschickt. In kürze stand er in voller Pracht. Da ich es recht gerne sehr tief mag, drückte ich Ihren Kopf gelegentlich richtig tief drauf. Mit der Zeit verstand Sie und saugte den Lümmel richtig tief rein. Ohne Vorwarnung schoss ich meine Ladung ab, welche Sie brav in sich aufnahm. Kein verschlucken oder husten. Sie verpackte ihn wieder, und ich ließ Sie aufstehen. Wie Sie so vor mir stand, griff meine Hand von aussen an Ihr Kleid und direkt auf die Fotze. Leicht reibend spürte ich sofort die Nässe und auf dem Kleid bildete sich ein nasser Fleck.Ich meinte nur zu Ihr: „ das sieht echt blöde aus, wenn wir so ein Restaurant betreten. Vorne der nasse Fleck und dann noch die Kondome“. Sie schaute etwas verlegen an sich herunter, und suchte nach einer Antwort, traute sich aber nicht mir diese zu sagen. Ich meinte nur:“ halb so schlimm, hier kennt uns ja keiner. Du wolltest ja schließlich etwas erleben.“ Wir gingen zu meinem Auto, stiegen ein und fuhren los. Es dauerte nicht lange, bis wir an einem einfachen Lokal anhielten. Wir gingen hinein und setzten uns in eine ungestörte Ecke, wo ich aber das Lokal gut im Auge hatte. Bereits beim eintreten sahen uns einige etwas komisch an, kein Wunder bei diesem outfit. Wir bestellten etwas zu trinken und zu essen. Konnten jetzt etwas ungestört reden und ich ließ mir Ihre sexuellen Wünsche und Erfahrungen erzählen. Nicht uninteressant. Da einige der alten Böcke immer wieder zu uns starrten, escort bursa meinte ich Sie solle mal die Beine etwas öffnen und den alten Böcken einen besseren Einblick gönnen. Sie tat wie gewünscht, und der Erfolg war groß. Die hatten echt Probleme jetzt was anderes anzuschauen. Das Essen kam und wir beeilten uns fertig zu werden. Ich zahlte und schickte Sie noch kurz auf die Toilette. Dazu mußte Sie quer durch den Saal laufen. Es schien Ihr zu gefallen, denn von Schritt zu Schritt lief Sie provozierender. Den alten fiel die Kinnlade herunter und ich grinste sie an. Einer schaute nickend zu mir herüber. Ich winkte ihn heran und prompt kam er auf mich zu. Ich deutete ihm an sich zu setzen und fragte ganz unverblümt ob er nicht Lust auf eine schnelle Nummer hätte. Er nickte hastig voller Begeisterung. Ich fragte nach einem geeigneten Platz, und er meinte vom Hinterausgang direkt in die Scheune. Das kostet aber einen Zehner meinte ich und er nickte wiederspruchslos. Auf die Frage ob denn seine Freunde auch wollten, meinte er nur Fragen kostet ja nichts. Er entfernte sich gerade rechtzeitig wieder zu seinen Freunden, als meine kleine Hure zurückkam. Jetzt natürlich mit viel mehr Aufmerksamkeit von den Herren. Er nickte mir zu und somit wußte ich, da sind noch mehr interessiert. Ich zahlte und ging mit Ihr Richtung Hinterausgang. Sie stutzte zwar etwas über den Weg, aber ging brav mit. Sogleich folgten uns die alten. Draussen angekommen lies ich uns den Weg zeigen. Ich glaube jetzt wußte Sie was auf Sie zukommen würde.Der erste alte blieb stehen und wollte seine Hose öffnen. Ich deutete ihm an, dass Sie das machen würde. So kniete Sie sich vor ihn und begann mit der Arbeit. Ich hatte Lust auf eine Zigarette. Ich sagte noch zu den Herren: „ immer schön mit Gummi, und wer fertig ist stopft einen 10er zu den Titten. Ich ging raus und ließ Sie in Ruhe arbeiten. Es dauerte recht lange, bis Sie mit den 4 alten Böcken fertig war. Die waren noch wesentlich stand fähiger als ich dachte. Endlich kam Sie aus dem Gebäude. 4 zehner ragten aus dem Dekolleté, und der Blick war irgendwie glücklich, aber auch erleichtert über die beendete Arbeit. Die Männer gingen wortlos an uns vorbei zurück in die Wirtschaft. Ich glaube kaum, dass sie heute morgen noch mit so einem Erlebniss gerechnet hatten.Wir liefen gemächlich zu meinem Auto. Ich fragte Sie, ob Ihre Bedürfnisse auf diesem Wege befriedigt, und was Sie noch missen würde. Klar rechnete ich damit, dass Sie angibt, dass die Fotze zu kurz kam. Sie meinte auch, dass es Sie beschämt, aber zugleich auch geil gemacht hat, dass die Männer für Sie bezahlt haben. Dass Sie gerne die ganz Sahne aber in Ihrem Mund und Gesicht gespürt hätte. Und eben, dass Ihre Fotze bisher so ohne Einsatzmöglichkeit blieb. Ich dachte mir, dem kann abgeholfen werden. Zu allererst, wollte ich mir aber IHR VERDIENTES sichern, da ich mir dachte, wenn Sie sich als Hure fühlen möchte, dann aber so richtig mit Zuhälter.Wir fuhren zurück zum Parkplatz, wo in der Zwischenzeit einige LKW’s zur Nachtruhe abgestellt waren. Glücklicherweise brannte in einigen noch Licht, so dass man einiges erwarten konnte. Als ich anhielt, sprach ich Sie auf die restlichen 5 Kondome an. Willst Du die heute abend noch verbrauchen? Es ist erst 11 Uhr, also wenn Du noch Zeit und Lust hast, probieren wir es. Wie zu erwarten, war Sie so aufgewühlt durch das erlebte, dass Sie zustimmte. Wir gingen zu einer Rastgruppe mit Steintisch und Sitzbänken. Die Oberfläche war relativ sauber, so dass ich mir dachte, wenn Sie sich auf denn Tisch legt, kann ich Sie von hinten ficken und vorne kann Sie einem einen blasen. Dachte bursa escort bayan mir aber auch, alles muss Sie ja nicht wissen, kann ja auch eine Überraschung werden. Glücklicher weise war die Sitzgruppe von der Toilettentüre aus zu beobachten, und das Örtchen wurde noch von den Fernfahrern benutzt.Also los mit dem Spiel. Sie mußte sich an ein Ende der Bank setzen, mir den Lümmel aus der Hose hohlen und anfangen zu blasen. Dem Lümmel gefiehl das so gut, dass er schnell zu voller Größe anwuchs. Auch schaute der erste Fernfahrer zu uns herüber. Ich winkte ihm und er kam mit leuchtendem Gesicht zu uns herüber. Ich fragte ihn, ob er Lust hätte einen geblasen zu bekommen, er müßte aber schon 10 Euro springen lassen. Er stimmte zu, meinte aber er müsse erst zurück zum LKW. Auf dem Weg dorthin, sah ich ihn mit anderen sprechen und alle versorgten sich mit einem Zehner. Als die LKW Fahrer sich uns näherten, dachte ich nur die 5 Gummis reichen da wohl nicht. Aber ich hatte im Auto noch Nachschub. Nur wollte ich auch etwas von Ihr haben, und meinte Sie solle sich mit dem Bauch auf den Tisch legen. Gerne kam Sie der Aufforderung nach und wartete schon auf den ersten Stoss. Ich setzte an und legte los. Schön langsam und tief. Da Ihr Gesicht bis zum Tischende reichte, meinte ich zu einem der Fahrer, drücke mir 10 Euro in die Hand, und Sie zieht den Gummi über und bläst Dir einen. Auch hier kurzes maulen wegen dem Gummi, aber er tat es. Während ich Sie genüßlich von hinten fickte, nahm Sie sich einen Gummi vom Gürtel, zog ihn über und begann mit der Arbeit. Mir kam es und ich spritzte voll in ihre heiße nasse Fotze. Als mein Lümmel ausgezappelt hatte und kleiner wurde, zog ich ihn heraus. Jetzt konnte, wenn er wollte ein LKW Fahrer den Platz einnehmen. Aber 20 Euro mußten es schon sein. Es dauerte nicht lange, bis ich die 20 in der Hand hatte. Da der geblasene gerade abschoß, meinte ich zum zukünftigen Ficker, warte noch kurz. Sie zieht Dir den Gummi über und bläst ihn an. Er konnte es fast nicht erwarten und drängte zu Ihrem Gesicht. Gummi drüber und los. Nach kurzer Zeit entzog er sich und wechselte die Position. Er fickte Sie wie ein Bulle, tief heftig und schnell. Kurz bevor er kam, schüttelte Sie sich bei einem der heftigen Orgasmen die Sie hatte. Aber der Bulle kannte kein erbarmen. Die restlichen Kondome gingen alle für 20 Euro weg. Erst anblasen dann ficken. Und beim letzten sah man, es war die kleine mehr Strapaze als Vergnügen.Ich nahm die letzten beiden Kerle zur Seite und meinte, die kann nicht mehr. Tut mir leid. Aber ihr Gesicht zeigte soviel traurigkeit, Dass ich ihnen einen Vorschlag machte: Sie legt sich aufs Kreuz, ihr wichst und dürft Sie danach im Gesicht und auf den Körper vollspritzen. Und: das umsonst. Sie stimmten zu, vor lauter Angst, sonst gar nichts ab zu bekommen. Als der letzte Gummi voll war, sagte ich zu Ihr: aufstehen und ganz ausziehen! Leg Dich auf das Kreuz auf den Tisch. Die Kerle holten Ihre Lümmel raus und begannen sofort mit dem wichsen. Die Kleine starrte sie nur an. Ich meinte, der erste de3r kommt spritzt auf den Körper, der zweite darf ins Gesicht. Ich glaube fast, kurzfristig reduzierten sie die Geschwindigkeit, aber die Gier war zu groß. Der erste spritzte die volle Dröhnung auf die Titten, und schon drängte sich der nächste Richtung Gesicht. Auch er hatte eine mächtige Ladung parat. Die kleine sah auf der einen Seite echt heiss aus, mit all der Sahne, auf der anderen Seite nur erbärmlich nach der vielen Arbeit.Ich schickte Sie mit dem Kleid in der Hand auf die Toilette zur Reinigung. Sicherheitshalber folgte ich Ihr, da die Kerle doch sehr heiss auf Sie waren. Kurze Zeit später kam Sie angezogen mit nassem und erschöpftem Gesicht heraus.Ich wollte jetzt nur noch heim. Brachte Sie zu Ihrem Auto und meinte: melde Dich. Sie stieg ein und fuhr los.WIRD SIE SICH MELDEN?

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir