Einsamer Junge sucht seine Mama 02

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal

Einsamer Junge sucht seine Mama 02Das Rollenspiel beginnt! Er spürte einen sanften Druck an seiner Schwanzspitze.Inzwischen war Pauls Schwanz vollständig erigiert. Erika beugte den Kopf etwas nach vorne und rümpfte die Nase. “Wir müssen dringend deinen Pipimann waschen. Der riecht gar nicht gut.”Dann griff sie ins Duschregal und drückte sich etwas aus der Seifenflasche in ihre Handfläche. Dann ließ sie seinen Pimmel los, wusch ihn vorsichtig. Er zuckte in ihren Händen auf und ab. “Warum guckst du denn so?” fragte sie mit einem hämischen Grinsen.”Ähm… nichts…“ und Paul setzte sich zurück ins Wasser.Sie fasste ihm unter Wasser an den Oberschenkel, wieder gefährlich nahe an seinem Schwanz. “Möchtest du mich weiter waschen?” flüsterte sie.”Ja.” Kamm es wie aus der Pistole geschossen und nahm den Schwamm in die Hand.Seine ganze Aufmerksamkeit galt nun ihrem, runden Hintern, den sie ihm entgegenstreckte. Und dabei beließ sie es nicht. Sie krallte die Finger ins Fleisch und spreizte die Po backen auseinander. Ihr Arschloch. Er konnte das Arschloch seiner neuen Mama sehen, rosa und wunderschön. Sein Blick wanderte weiter nach unten. Ihre Spalte. Waren die Schamlippen geschwollen? War sie geil? Erregt? Er drückte ihr den Schwamm zwischen die Oberschenkel, rieb ihn auf und ab. Als Ericka plötzlich stöhnte, ließ er den Schwamm vor Schreck fallen.Aber der Schreck dauerte nicht lange an, denn dann streckte er seinen Zeigefinger aus. Zielte auf ihre Rosette. Er wollte das Arschloch seiner Mutter berühren. Seine Mutter kreischte auf, kniff die gop escort Po backen zusammen. Sie rutschte in der Badewanne aus, Wasser spritzte über den Rand und plätscherte auf die Fliesen. “Was machst du denn da?” schrie sie. “Ich… Mama… ich dachte, ich…” “Du kannst mir doch nicht einfach an den Popo fassen.” zischte sie. “Mama…” flüsterte er mit gequälter Stimme.“Mein… mein Pipimann tut so weh!” “Oh.” erwiderte Erika und betrachtete ihn “das ist nichts schlimmes… keine Angst. Ich… ich kann dir helfen, okay?” Er nickte hastig mit dem Kopf. “Bitte mach, dass es aufhört.” “Ay, mein Baby…” hauchte sie und fasste ihm liebevoll an den Penis. “Warum hast du das nicht früher gesagt?” “Du hast… du hast gesagt, ich darf nicht damit spielen…” “Jaa…” erwiderte sie. “Aber ich darf das.” Sie zwinkerte ihm zu, während sie mit der einen Hand seinen Schwanz massierte und mit der anderen seine Hoden etwas sanfter knetete. Und plötzlich beugte sie sich vor. Spitzte die Lippen zum Kussmund und küsste ihn auf die Eichel. Sie streckte die Zungenspitze aus, drückte sie auf sein kleines Loch. “Nein!” rief Paul aber es war bereits zu spät. Er konnte den Höhepunkt nicht mehr hinauszögern, es spritzte aus ihm heraus, direkt auf die Zunge seiner Mutter, die überrascht die Augen weit aufriss. Er spritze ihr drei, vier Spritzer Sperma in den Mund, bis sie realisierte, was geschah.Die restlichen Spritzer landeten auf ihren nassen Brüsten. Sein Saft lief ihr am Kinn herab.”So früh schon?” Sie leckte sich seine Wichse aus dem ankara iranlı escort Mundwinkel und schluckte sie herunter. Danach nahm Erika ein großes Duschtuch trocken Paul damit ab und zum Schluss gab sie ihm einen Klaps auf den nackten Po.Als Paul am nächsten Morgen aufwachte, war er nicht in sein Bett.Er spürte Wärme, Körperwärme. Dann bemerkte er, dass er an den Rücken seiner Mutter Erika geschmiegt war, den Arm um ihren Bauch gelegt. Als sie spürte, dass er sie los ließ murmelte sie etwas im Schlaf. Er betrachtete seine Mutter, wie sie friedlich schlief. Sie war wunderschön.Ericka blinzelte ihn verschlafen an. Sie rollte mit den Augen, lächelte ihn liebevoll an. “Was ist denn los, mein Sohn?” “Ich hab Hunger! Mach mir Frühstück!” rief er. “Wie heißt das?” “Bitte…” Eins muss man beiden schon mal sagen sie spielten ihre Rollen perfekt.Sie machte ihm und für sich das Frühstück.”Mama… ich muss A-a” Sie stand auf und führte ihn an der Hand ins Badezimmer.Während Paul auf der Toilette saß machte sie sich ihre Haare.Als er fertig war, wischte sie ihm den Po ab.Nach dem Frühstück weil es ein schöner Tag war saßen beide im Garten, Erika mit ihrem Roman auf dem Liegestuhl, Paul mit einem Stapel Comics auf einer Decke auf der Wiese.”Mama? Ich möchte was spielen.” rief er ihr zu. “Was denn?” Welches Spiel war auf Körperkontakt ausgelegt? Und plötzlich hatte er die perfekte Lösung. “Ähm… Fangen!” “Okay, Baby. Aber wir spielen drinnen.” Dass sie sich tatsächlich dazu bereitschlagen ließ, mit einem volljährigen ankara escort jungen Mann Fangen zu spielen, überraschte Paul. Es funktionierte im Haus auch bei weitem nicht so gut wie draußen und sie gaben natürlich nicht ihr Bestes, aber sie waren trotzdem schnell aus der Puste.Beim fangen griff er ihr an den Po und einmal sogar an die Brüste. Nachdem er das jedoch getan hatte, war seine Mutter wieder dran. Und als sie ihn fing, ließ sie ihn nicht mehr los. Sie umarmte ihn feste und kitzelte seinen Hals, indem sie ihn stürmisch küsste. Paul kicherte aber Erika ließ ihn nicht aus. Sie rollte sich mit ihm auf sein Bett. Sie setzte sich auf seine Beine und drückte seine Handgelenke auf die Decke. “Das ist unfair, Mama!”Er versuchte, den Unterleib anzuheben, gegen ihren zu pressen, spürte die Erektion in seiner Unterhose. “Hab dich gefangen. Ich hab gewonnen!” hauchte sie. Da konnte Paul auf einmal die Lust in ihren Augen sehen. Es geschah ohne große Worte. Sie beugte sich zu ihm herab. Ihre beiden Lippen, fanden sich und plötzlich schmeckte er sie. Erika küsste ihn mit der Zunge, leidenschaftlich.Sie ließ ein Handgelenk los und griff ihm in die Hose, tastete nach seinem Schwanz, bekam ihn zu greifen. “Was… was zum… was macht ihr denn da?” Eine schrille und sehr hohe Stimme. Fast schon ein Kreischen.Beide hörten auf und blickten in die Richtung wo diese für Paul unbekannte Stimme herkam. Aber Erika erkannte diese Stimme sehr wohl den es war die von ihrer Tochter Michelle (meine Herrin und Stieftochter nur zu Info).Michelle starrte sie lüstern und etwas boshaft an da sie genau wusste dass sie die beiden gestört hatte.”Warum… Mama, was ist los mit euch?” schrie sie. (Und spielte dieses Rollenspiel sehr gut mit)”Erst spielt ihr… Fangen… und dann leckst du mit ihm rum? Was soll das?”

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir